Pollenflug-Vorhersage

Die Belastung durch Birken-Pollen hatte zwischenzeitlich nooh erhebliche Spitzenwerte erreicht, das winterliche Weter am letzten Wochenende hat aber zu einem deutlichen Einbruch der Pollenmenge geführt. Es verbleibt aber noch immer eine relevante Anzahl an Birkenpollen, auch wenn den Birken bereits allmählich "die Puste ausgehen" dürfte.
Über die Ostertage mit sommerlichen Temperaturen müssen Allergiker daher weiterhin mit Symptomen rechnen.

Ähnliches gilt für die Eschenpollen, die auch allergologisch von Relevanz sind und in mäßig bis hohen Mengen zu finden waren. Von der mit der Birke verwandten Hainbuche fanden sich nur moderate Pollen-Mengen, diese können aber ebenfalls für allergische Symptome sorgen.

Zudem bleibt es bei zusätzlich bei einer bunten Mischung aus Pappel-, Ulmen-, Weiden-, Lärchen-, Eichen-, Buchen- und Zypressen-Pollen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Leonora Brune und das Pollen-Team des Marienkrankenhauses Soest