Hier finden Sie uns
Widumgasse 5
59494 Soest
0 29 21 / 391-0
info.soest(at)hospitalverbund.de

Klinik für Gefäß- und endovasculäre Chirurgie, Phlebologie

„Alle Blutgefäße in unserem Körper hintereinander gelegt, würde ein etwa 100.000 Kilometer langes Förderband entstehen. Wir sorgen dafür, dass es im Fluss bleibt.“ Dr. Ulrike Klemp

Die Blutgefäße sind die Versorgungsadern in unserem Körper: Sie vernetzen das Herz mit allen anderen Organen und liefern ihnen über das Blut die lebensnotwendigen Nährstoffe. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Blutgefäße intakt sind. Gesundheitliche Probleme entstehen dann, wenn die Leitungen für den Bluttransport übermäßigt verengt oder erweitert sind. Damit das Blut in Fluss bleiben kann, stehen in der Chirurgie moderne Verfahren zur Verfügung, um die Gefäße schonend zu stützen, aufzuweiten oder auszuschälen.

Die Fachabteilung für Gefäßchirurgie versorgt seit mehr als 20 Jahren Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen der Schlagadern und der Venen. Operationen an der Halsschlagader zur Vermeidung eines Schlaganfalls gehören ebenso zum Tätigkeitsgebiet wie Eingriffe an Brust- und Bauchschlagadern sowie den Beinen. Eine Besonderheit ist die Operation der Halsschlagader in Regionalanästhesie. Die moderne Therapie von Gefäßerkrankungen beruht auf drei Verfahren:

  • angiologisch konservative Therapie (zum Beispiel Einsatz von Medikamenten, Physiotherapie)
  • konventionelle und offene gefäßchirurgische Eingriffe
  • endovaskuläre Therapieformen (Katheterverfahren, unter anderem Stentimplantationen), um Gefäße zu erweitern bzw. zu stützen

Bei Erkrankungen des venösen Systems (Krampfadern, Thrombosen, postthrombotisches Syndrom, Geschwüre) kommen neben konservativen Maßnahmen weitere interventionelle Verfahren zum Einsatz wie:

  • VNUS (Radiofrequenz-Ablation der Venen)
  • Rotationsthrombektomie; z.T. mit Lysetherapie 
  • PTA und Stentangioplastien
  • Bypasschirurgie

Was uns wichtig ist

Weil Gefäßerkrankungen unbehandelt zu einem Schlaganfall oder einer Amputation von Gliedmaßen führen können, ist es unser Ziel, diese möglichst frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Hierzu setzen wir auf eine intensive interdisziplinäre Versorgung der Patienten – unter anderem arbeiten wir eng mit den Kardiologen, Diabetologen, Nephrologen und Neurologen in unserem Haus zusammen. Als Teil des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg mit Standorten in Unna, Werl und Soest verfügt die Klinik für Gefäßchirurgie zudem über vielseitige Möglichkeiten der interdisziplinären Versorgung.