Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin und Onkologie

Gesundheit für unsere Patienten erreichen wir durch Fachkompetenz und harmonische Teamarbeit.“ Dr. Matthias Elbers

Ohne Luft überlebt der Mensch nur wenige Minuten. Kurzum: Luft ist zentraler Bestandteil jeden Lebens. Umso wichtiger ist es, dass die Atemwegsorgane gut funktionieren. Doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache: In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Menschen, die an Erkrankungen der Atemwege leiden, deutlich erhöht. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich – sie sind sowohl allergischer als auch nicht-allergischer Natur. So ist die Lunge als komplexes Organ mehr und mehr den belastenden Einflüssen der heutigen Umwelt ausgesetzt.             

Das Marienkrankenhaus bietet Betroffenen eine individuell abgestimmte Spitzenmedizin: Im Kreis Soest und der Region ist die Pneumologie des Marienkrankenhauses die einzige stationäre Einrichtung mit einer fachübergreifenden Versorgung bronchialer Erkrankungen. Durch eine möglichst frühzeitige und differenzierte Diagnostik und einen interdisziplinären Therapieansatz gewährleisten das Ärzteteam den Patienten eine Behandlung auf höchstem medizinischen Niveau.   

Als überregionalen Schwerpunkt unterhält das Marienkrankenhaus zudem ein modernes Schlafmedizinisches Labor. Hier werden Patienten mit schlafbezogenen Atmungsstörungen untersucht und behandelt. Das Schlaflabor ist von der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin akkreditiert und umfasst neun voll ausgestattete und videoüberwachte Messplätze in Einzelzimmern. 

Was uns wichtig ist

Im neu gegründeten Lungenkompetenzzentrum sorgt die räumliche, fachliche und kollegiale Zusammenarbeit der Bereiche Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin und Thoraxchirurgie für eine optimale Versorgung der Patienten. Innerhalb des Zentrums kooperieren die Spezialisten eng mit niedergelassenen Lungenfachärzten, Onkologen, Radiologen und Strahlentherapeuten aus der Region. Darüber hinaus legen sie großen Wert auf die vertrauensvolle, enge Zusammenarbeit mit den Hausärzten und niedergelassenen Fachärzten.